Miniatur-Münsterland > Unsere Anlage

Das Anlagenkonzept

 

für die Ausstellungsanlagen und die stationäre Anlage


Das Thema der Gemeinschaftsanlage (Maßstab 1:45) ist eine eingleisige, nicht elektrifizierte DB-Nebenbahnstrecke der Epoche 3. Dargestellt wird die ländliche Umgebung um Münster im Spätsommer bzw. Frühherbst. Als reale Vorbilder sind die Baumberge-Bahn von Münster nach Coesfeld und die Strecke von Münster nach Warendorf für die Ausgestaltung herangezogen worden. Auch wenn Vorbildsituationen wiedergegeben werden, so ist unsere Anlage keine exakte Wiedergabe der Originalstrecken.

 

Getreu der Devise „Weniger ist mehr“ ist im Miniatur-Münsterland ein einfacher Punkt-zu-Punkt-Verkehr geplant. In der ersten Ausbaustufe ist der Fiddle-Yard mit einer fünfgleisigen Schiebebühne der Ausgangspunkt. Die Fahrt geht über einen Landhandel mit Anschlussgleis (Laderampe), vorbei an einem Bauernhof und über eine Blechträgerbrücke in den momentanen Endbahnhof Olfen. Trotz der einfachen Betriebsmöglichkeiten ergeben sich daraus eine ausreichende Anzahl an Zug- und Rangierbewegungen.

 

Der kreative Schwerpunkt der IG Miniatur-Münsterland liegt im Bereich des Landschaftsbaus und der Ausgestaltung. Aus diesem Grund haben sich die Mitglieder für eine Modulnorm mit asymmetrischer Gleislage entschieden, die im Hintergrund ausreichend Platz für eine landschaftliche Ausgestaltung lässt. Trotzdem sind bei der Gestaltung der Modellbahn Einschränkungen hinzunehmen, z. B. bei der Größe und Tiefe der Szenen, Anschneiden von Gebäude, Halbreliefgebäude, kleine Vorbilder etc.

 

Aber diese Einschränkungen werden durch die Baugröße ausgeglichen. Was in kleinen Baugrößen wenig Beachtung findet, wird im großen Maßstab interessant und zu einem Hingucker.

 


Stationäre Anlage - Gleisplan

Ausstellungsanlage 1 - Gleisplan